sozial & engagiert

sozial & engagiert

Seit vielen Jahren legen unsere vier Gemeinden großen Wert und einen Schwerpunkt ihres Handelns auf das soziale Engagement für Menschen in Not, auf der Flucht und in schwierigen Lebenssituationen. Hier sei nur das hohe Engagement beim Kirchenasyl in der Vergangenheit erwähnt.

Auch das Wirken von Kirche in den Sozialraum hinein war und ist in Christus unser Bruder ein von vielen getragenes Anliegen, das nach außen in Form der freien Jugendarbeit im Regenbogen, der Arche und KOT St. Elisabeth und unserem Seniorenzentrum sichtbar wird.

Darüber hinaus haben die Gemeinden die Einrichtung des Ladencafés Tabitas in St.Martin möglich gemacht, wo sich Menschen aller sozialen Schichten bei Mittagessen, Kaffee und Kuchen, bei kreativen Angeboten und bei beratenden und unterstützenden Gesprächen begegnen und austauschen können. Der angeschlossene Kleiderladen bietet hochwertige Second-Hand-Kleidung für Frauen und Kinder.

Das Möbellager AHA 100, das einigen Menschen einen Arbeitsplatz in Form von Beschäftigungsmaßnahmen bietet, gibt Menschen mit kleinem Budget die Chance, sich mit gut erhaltenen Möbeln und Einrichtungsgegenständen ein schönes zu Hause zu schaffen. Auch Kleidung für alle kann dort preisgünstig  erworben werden.

Dies alles zeigt ein breites Spektrum unseres sozialen Engagements, das mit Sicherheit weit über das normale Maß hinausgeht. Um dieses Engagement auch in Zukunft leisten zu können, bedarf es vieler ehrenamtlicher Kompetenz und Unterstützung in allen Bereichen. Wir brauchen Sie, liebe Gemeindemitglieder, um das oben aufgeführte Bestehende weiter führen zu können und um mit Ihnen immer wieder, der Zeit und den sich ändernden Bedürfnissen der Menschen angepasste neue Ideen und Projekte zu ersinnen und ins Leben zu rufen.

Zur Zeit entsteht im Rahmen des Städtebauprogrammes Soziale Stadt, welches von der Stadt Aachen in Aachen Nord, zu dem unsere Gemeinden St. Martin und St. Elisabeth gehören, durchgeführt wird, ein neues Stadtteilzentrum, Arbeitstitel „Depot“, mit einem sozialen und kulturellen Schwerpunkt in der Talstraße. Seit einiger Zeit ist auch die Pfarrei Christus unser Bruder in den verschiedenen Gremien dieses Projektes durch unsere Gemeindereferentin Monika Mann-Kirwan engagiert. Zum einen soll ihr Engagement ein Zeichen dafür sein, dass Kirche im politischen und öffentlichem Raum mit ihrer, dem Menschen zugewandten christlichen Haltung auch vorkommen, mitplanen und handeln möchte. Zum anderen kann dieses Engagement zu neuen, den Bedürfnissen der Zeit und des Ortes, angepassten pastoralen Projekten führen. Auch hier braucht die Gemeinde Menschen, die gemeinsam mit anderen neue Ideen in die Tat umsetzen, an Konzepten mitarbeiten und mitdenken und als Christinnen und Christen im sozialen Raum handelnd sichtbar werden möchten.

Wir wären froh, wenn Sie, und damit meinen wir alle Menschen, die in unserer großen Gemeinde Christus unser Bruder wohnen und leben, mit uns gemeinsam weiterhin und immer wieder neu an einer gerechten, sozialen und  friedlichen Stadt mitarbeiten würden.

Monika Mann-Kirwan, Gemeindereferentin, 0241.4136050, monika.mann-kirwan {at} christusunserbruder(.)de

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Gemeindereferentin Monika Mann-Kirwan. Rufen Sie an oder schreiben Sie eine Mail.

Wir freuen uns auf Sie und unsere gemeinsame Arbeit.

Foto: MMchen / photocase.com

 

© Pfarrei Christus unser Bruder | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Bildnachweise | Datenschutz