AHA 100

„Ein Arbeitsplatz und ein Zuhause“

Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10:00-17:00 Uhr
http://aha-100.kibac.de

Die Sozialprojekte der Pastoralgemeinschaft Aachen Nord e.V. unterhält die Einrichtungen:

  • Möbellager und Sozialkaufhaus AHA 100 und
  • HL‘s Kleiderstübchen sowie das
  • Arbeitslosenzentrum AHA100.

Mit den Projekten möchte der Träger einerseits für Menschen mit wenig Einkommen günstig Kleider und Möbel zur Verfügung stellen und andererseits für arbeitslose Menschen neue berufliche Perspektiven entwickeln. Begegnung, Sicherung von Beratung und Beschäftigung, hier werden Menschen ohne Erwerbsarbeit qualifiziert, sind drei wichtige Standbeine für den Träger.

Die Historie des Projekts:

  • 1983 in den Räumen der Pfarrei St. Germanus gegründet, richtete sich das Projekt als Treffpunkt und Beratungsstelle zunächst an arbeitslose Jugendliche und war Teil der kirchlichen Jugendarbeit der Pfarre.
  • 1987 folgte der Umzug in eigene Räumlichkeiten an der Alt-Haarener-Straße 5,
  • 1989 wurden Konzept und Schwerpunkt verändert.
    Seitdem richtet sich „AHA 100“ an Arbeitslose jeden Alters und auch besonders an Langzeitarbeitslose.
  • 1994 wurde das Möbellager in der Lagerhalle Klinkenberg auf der Alt-Haarener-Str. 66 mit ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Gemeinde St. Martin gegründet, dem Projekt angeschlossen und ausgebaut.
  • Mit den Erlösen aus dem Verkauf und der Anlieferung von Gebrauchtmöbeln, den regelmäßigen monatlichen Beiträgen von Arbeitsplatzpaten, die gewonnen wurden, und der Unterstützung aus dem Solidaritätsfond für Arbeitslosenarbeit des Bistums Aachen konnten die Sozialprojekte, mit hohem haupt- und ehrenamtlichem Einsatz, gute Arbeit leisten.
  • 2008 gab es einen weiteren großen, allerdings traurigen Einschnitt, da durch finanzielle Kürzungen des Landes NRW die Arbeitslosenberatung geschlossen werden musste.

Der Vorstand der Sozialprojekte der Pastoralgemeinschaft Aachen-Nord e.V. nahm den ganzen Mut zusammen und beschloss, das Möbellager nicht auch zu schließen, die Mitarbeiter nicht zu entlassen.
Es wurden neuen Einnahmequellen gesucht und gefunden. Die Räume auf der Alt-Haarener-Str. 100 wurden zum Sozialkaufhaus. Es wird nun, zusätzlich zu der Kleidung für groß und klein, in dem nun vergrößerten HL’s Kleiderstübchen, Hausrat aller Art, zu ganz kleinen Preisen angeboten.

Die vorhandenen Räume wurden mit eigenen Kräften renoviert und sind heute ein freundlicher, angenehmer Ort der Begegnung.

  • 2011 wurde, in den nun noch hinzu gemieteten Räumen an der Alt-Haarener-Str. 96, das durch das Land NRW und der EU anerkannte und finanziell unterstützte, Arbeitslosenzentrum AHA100, eröffnet.

Mit einer festen Stelle, zwei Minijobs, zwei Bürgerarbeitsplätzen, sieben, vom Jobcenter der StädteRegion Aachen zugewiesenen, so genannten Arbeitsgelegenheiten und vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, läuft das Projekt aktuell mit großem Erfolg und Zuspruch durch die Kunden.

„Hier wird das Wesentliche vorgelebt, was Kirche ausmacht und das Evangelium in die Tat um gesetzt“, so sagte Bruder Lukas Jünemann, Pfarrer der Pfarre Christus unser Bruder.

Projekte wie AHA 100 können zwar die Massenarbeitslosigkeit nicht beheben, geben aber vielen Menschen eine Perspektive“.

Mehr als nur Erwerbsarbeit

Die Arbeit in diesem Projekt bedeutet für die Beschäftigten nicht nur bloße Erwerbstätigkeit, sondern neben dem Arbeitsplatz auch ein Zuhause, ein neues soziales Umfeld und daraus hervorgehende Freundschaften. Viele Arbeitslose sind nicht nur materiell, sondern auch seelisch arm.

„Hier wird das Evangelium in die Tat umgesetzt“

Herzlich willkommen bei AHA 100!

Für das AHA100 Team und die ehrenamtliche Leitung des Projektes
Karin Linzenich

© Pfarrei Christus unser Bruder | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Bildnachweise | Datenschutz