Krankensalbung

Für den Empfang der Krankensalbung wenden Sie sich bitte an:

Pater Barnabas Mangera, Pfarrvikar unter der 0241.4136050. In Notfällen, wenn keiner unserer Priester erreichbar ist, wenden Sie sich bitte an den Priesternotruf (über das Marienhospital) unter der 0241.60060.

Krankensalbung

Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben. (Jak 5,14-15)

Dieser Auftrag an die christlichen Gemeinden, leitet sich aus den verschiedenen Begegnungen Jesu mit kranken Menschen ab. Viele Geschichten der Bibel berichten, wie Jesus sich kranken Menschen zugewandt hat, um diese wieder körperlich oder auch psychisch aufzurichten. In der Nachfolge Jesu ist es bis heute ein wichtiger Dienst der Gemeinde Kranke zu begleiten und ihnen ihr Leben zu erleichtern, sie im Gebet zu tragen und ihnen die Krankensalbung zu spenden. Im Gebet und im Vertrauen auf Gottes Zuwendung und Beistand hin, werden den Kranken die Stirn und die Hände gesalbt, sowie die Hände aufgelegt.

Das Bild der Krankensalbung hat sich immer wieder neu gewandelt. Früher wurde dieses Sakrament als Sterbesakrament verstanden und kurz vor dem Tod eines Menschen gespendet, da vor allem die Sündenvergebung im Mittelpunkt stand.

Heute stehen vor allem die geistige Stärkung und die Begleitung von Menschen im Mittelpunkt und eine Krankensalbung kann jederzeit in körperlicher oder psychischer Bedrängnis empfangen werden.

Sollten Sie jemanden kennen, die/der die Krankensalbung empfangen möchte oder selber in einer Situation ist, in der er/sie die Stärkung dieses Sakramentes empfangen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Priester.

© Pfarrei Christus unser Bruder | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Bildnachweise | Datenschutz