Tag-Archiv: Prävention

Das Institutionelle Schutzkonzept der Pfarrei Christus unser Bruder

Zur Vorbeugung (Prävention) sexueller Übergriffe und Grenzverletzungen gegenüber Kindern, Jugendlichen und schutz- bzw. hilfebedürftigen Erwachsenen hat die Pfarrei Christus unser Bruder am 16. Mai 2018 ein „Institutionelles Schutzkonzept“ beschlossen. Dieses Konzept be-zieht sich auf die konkrete Situation in der Pfarrei Christus unser Bruder und ergänzt so das allgemeine Präventionskonzept des Bistums Aachen. Das Konzept wurde unter Leitung der ehrenamtlichen Präventionsfachkraft der Pfarrei, Rosemarie Scheithauer, und einer Steuer-ungsgruppe aus Mitgliedern des Kirchenvorstands, des GdG-Rats und des Pastoralteams unter Einbindung von Vertretern der betroffenen Gruppen erarbeitet.

Das Schutzkonzept gibt für alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Pfarrei verbind-liche Regeln für den Umgang mit Kindern, Jugendlichen und schutz- bzw. hilfebedürftigen Erwachsenen im Hinblick auf die Vermeidung eventueller sexueller Übergriffe und Grenz-verletzungen vor. Ebenso beschreibt es, welche Umgangssituationen es in den einzelnen Gruppierungen gibt und welche möglichen Risiken wie untersucht wurden. Das Konzept legt dar, wie die Eignung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter durch die Verantwortlichen der Pfarre geprüft wird. Wichtiger Kern des Schutzkonzepts ist die „Selbstverpflichtungs-erklärung“, die jeder haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter unterschreiben muss, bevor er in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und schutz- bzw. hilfebedürftigen Erwachsenen aktiv werden darf.

Sie finden das komplette Institutionelle Schutzkonzept mit allen Anlagen auf der Seite „sozial & engagiert“ unter dem Punkt „Prävention“.

In Aktuell veröffentlicht | Ebenso getaggt , , , | Kommentare geschlossen

Prävention gegen sexualisierte Gewalt

Foto: Gabriele Remscheid / pixelio.de

„Ziel und Auftrag der Prävention im Bistum Aachen ist, dass Kinder, Jugendliche und erwachsene Schutzbefohlene sich in allen Bereichen und Einrichtungen unserer Kirche sicher fühlen können. Wir wollen gemeinsam mit allen Beteiligten eine Kultur der Achtsamkeit und des Vertrauens schaffen.“

Das Konzept des Bistums zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt wird vor Ort, d. h. in Gemeinschaften von Gemeinden (GdG) – bei uns identisch mit der Pfarrei Christus unser Bruder -, von Präventionsfachkräften umgesetzt. Der Kirchenvorstand der Pfarrei Christus unser Bruder hat für unsere GdG Frau Rose-Marie Scheithauer mit dieser Aufgabe betraut.

Die Aufgaben der Präventionsfachkraft sind wie folgt beschrieben:

  • Sie kennt die Verfahrenswege bei Verdachtsmeldungen sowie interne und externe Beratungsstellen und kann Mitarbeitende und ehrenamtlich Tätige darüber informieren.
  • Sie fungiert als Ansprechpartner/-in für Mitarbeitende sowie ehrenamtlich Tätige bei allen Fragen zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt.
  • Sie unterstützt den Rechtsträger bei der Erstellung und Umsetzung der institutionellen Schutzkonzepte.
  • Sie bemüht sich um die Platzierung des Themas in den Strukturen und Gremien des Rechtsträgers.
  • Sie berät bei Planung, Organisation und Durchführung von Präventionsprojekten und -maßnahmen für Minderjährige und schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene aus Sicht der Prävention gegen sexualisierte Gewalt.
  • Sie trägt mit Sorge dafür, dass bei Angeboten und Maßnahmen für Minderjährige und schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene qualifizierte Personen zum Einsatz kommen.
  • Sie benennt aus präventionspraktischer Perspektive Fort- und Weiterbildungsbedarf.
  • Sie ist Kontaktperson vor Ort für den Präventionsbeauftragten der Diözese Aachen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter: www.praevention-bistum-aachen.de

Frau Scheithauer ist über das Pfarrbüro Christus unser Bruder (Tel.: 0241-4136050) oder per Email, rosemarie.scheithauer {at} bistum-aachen(.)de, zu erreichen.

In Aktuell veröffentlicht | Getaggt | Kommentare geschlossen
© Pfarrei Christus unser Bruder | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Bildnachweise | Datenschutz