Geistreich im Oktober, Danksagen

Foto: Wilhelm Gunkel / unsplash

Foto: Wilhelm Gunkel / unsplash

Der Herbst hat begonnen, die Felder werden abgeerntet und wir feiern im Oktober immer Erntedank. Ist es so auch in diesem Jahr? In diesem Jahr, wo so vieles anders ist als sonst? Ist uns wirklich zum Feiern zumute?

Ich stelle fest, dass einerseits manche Menschen durch die Einschränkungen, die wir durch Corona erleben, mittlerweile ausbrechen und extrem feiern, dabei auf ihre Gesundheit und die der Anderen keine Rücksicht nehmen. Andererseits gibt es auch die Menschen, die lieber mit angezogener Handbremse oder gar nicht feiern. Viele Feste, auch kirchliche, mussten ausfallen oder anders gefeiert werden, ich erinnere an Ostern, keine aktive Beteiligung an den Gottesdiensten war möglich, wir sind vielerorts auf die mediale Übertragung umgestiegen. Die Feier der Erstkommunion der Kinder war zu den üblichen Terminen nicht möglich und wurde in unserer Gemeinde erst im vergangenen Monat, unter anderen Bedingungen, nachgeholt. Diese Pandemie hat uns gelehrt, dass wir neue Wege suchen und gehen können.
Ich bin der Überzeugung, dass wir dennoch, auch in diesem Jahr, Erntedank feiern können, wir können für die Ernte, auch wenn sie anders ausfällt als gewohnt, DANKE sagen.
DANKE

  • für die vielen Initiativen, die sich gegründet haben, um Menschen durch die Pandemie zu begleiten, zum Beispiel durch Unterstützung beim Einkaufen
  • für die Sorge um einander, die sich Wege per Telefon, Internet oder auch wieder per Brief gesucht hat
  • für den achtsamen Umgang miteinander

Sicher fallen Ihnen auch noch viele Beispiele ein, für die Sie dankbar sind und sein können, in dieser anderen, neuen Zeit.
Ich habe durch diese Zeit wieder neu gelernt für das Kleine oder das Alltägliche und auch für das Neue dankbar zu sein, es ist nicht selbstverständlich.
Da kommt mir das Lied aus Kinderzeiten wieder in den Sinn: „Danke für diesen guten Morgen, danke für jeden neuen Tag. Danke, dass ich all meine Sorgen auf dich werfen mag.“ (Text: Martin Gotthard Schneider) Es ist ein Schlager, der immer gerne bei Kindergottesdiensten gesungen wird.

Dieser Beitrag wurde in Aktuell veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.
© Pfarrei Christus unser Bruder | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Bildnachweise | Datenschutz