Start

Zeit für Neues: Monika Mann-Kirwan verabschiedet sich

Foto: Helmut J. Salzer / pixelio.de

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auf und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre , neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebensruf an uns wir niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm‘ Abschied und gesunde!

(Hermann Hesse)

Liebe Menschen in Christus unser Bruder: Was gibt es mehr zu sagen?

Diese Gedicht von Hermann Hesse trifft es ziemlich genau und gut, auch wenn es sicher schon oft in Abschiedssituationen bemüht wurde. Ich habe in den 19 Jahren meines Hierseins in Christus unser Bruder, in der Pastoralgemeinschaft Aachen-Nord, wie die Gemeinde zu Beginn meiner Tätigkeit noch hieß, viele Räume durchschritten, Wandlungen, Neuerungen, persönliches Wachstum, Weitergehen, Zurücklassen von Menschen, von Gebäuden mit ihnen gemeinsam gelebt und erlebt. Ganz zu Beginn, als Auszubildende mit zwei kleinen Kindern, dann als Berufsanfängerin noch sehr suchend, zweifelnd, unsicher und oft an Grenzen stoßend. Später dann immer sicherer im Erfüllen der unterschiedlichen katechetischen Aufgaben und in der Begleitung ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Weiterlesen »

In jedem Jahr am ersten Freitag im März…

© Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

…feiern Menschen weltweit den Weltgebetstag.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von evangelischen und katholischen Frauen aus Aachen–Nord, Haaren und Verlautenheide vorbereitet wird, beteiligen auch wir uns und alle sind eingeladen. Schön, wenn Sie am Freitag, den 03. März 2017 um 17:00 Uhr in der Kirche St. Martin mit uns feiern.

Nach dem Gottesdienst laden wir zum Austausch bei einer kleinen Stärkung in das Pfarrheim St. Martin, Heinrich-Hollands-Str. 6 in Aachen ein.

Was ist denn fair?

So lautet der diesjährige Titel des Weltgebetstages, der von Frauen der Philippinen vorbereitet wurde. Globale Gerechtigkeit steht im Zentrum des Weltgebetstags von Frauen der Philippinen.

„Was ist denn fair?“ Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir uns im Alltag ungerecht behandelt fühlen. Sie treibt uns erst recht um, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. In den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig Überlebensfrage. Mit ihr laden uns philippinische Christinnen zum Weltgebetstag ein. Ihre Gebete, Lieder und Geschichten wandern um den Globus, wenn ökumenische Frauengruppen am 3. März 2017 Gottesdienste, Info- und Kulturveranstaltungen vorbereiten.

Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen aus dem bevölkerungsreichsten christlichen Land Asiens das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten zum Weltgebetstag, die weltweit Frauen und Mädchen unterstützen. In den Philippinen engagieren sich die Projektpartnerinnen des Weltgebetstags Deutschland u.a. für das wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Empowerment von Frauen, für ökologischen Landbau und den Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Für die Frauen des Vorbereitungsteams in Aachen-Nord
Karin Linzenich

Abschied von Monika Mann-Kirwan aus der Pfarrei Christus unser Bruder

Nach vielen Jahren sehr wertvoller Arbeit wird uns Frau Monika Mann-Kirwan (Gemeindereferentin) verlassen. In diesen Jahren hat sie das Leben in unserer Pfarrei bereichert und mit entwickelt. Besonders am Herzen lagen ihr dabei die sozialen Aspekte unserer Pfarre, die caritative Arbeit. Wir haben einen langjährigen „Weggefährten“ um ein paar Worte zur Verabschiedung gebeten.

Frau Mann-Kirwan wird am 22. Februar 2017 ab 16.00 Uhr in dem von ihr initiierten Ladencafé Tabitas, St. Martin, verabschiedet. Hier gibt es Gelegenheit für ein persönliches „Auf Wiedersehen“ und Dank.

Liebe Monika,
schon die Weisheit der hebräischen Bibel (vgl. Koh 3, -14) weiß, dass alles seine Zeit hat und im Vergehen und Ändern sich Neues zeigt. Puh – hoch gesprochen! Aber diese Bibelstelle fiel mir ein, als ich gebeten wurde, ein paar Zeilen zu Deiner Verabschiedung am 22. Februar zu schreiben. Da ja jetzt die Zeit zum Verlieren und Neuanfangen gekommen ist, ist es angebracht, auf die vergangenen Jahre Deiner Lebens- und Arbeitszeit in der Pfarrei Christus unser Bruder zu schauen. Weiterlesen »

„An der Arche um Acht“: Fischessen am Aschermittwoch

Foto: Bonifatiuswerk

Am Aschermittwoch, 01.03.2017, veranstalten die Messdiener wie in den letzten Jahren wieder ein Fischessen. Der gemeinsame Einstieg in die Fastenzeit findet wieder nach der Hl. Messe in St. Hubert um 19:00 Uhr gegen 20.00 Uhr statt. Auch wer keinen Fisch mag wird satt werden.

Der Spendenerlös unterstützt wieder jeweils zur Hälfte die Messdienerarbeit sowie dem Arbeitskreis „Neue Nachbarn“.

Anmeldungen bitte über das Pfarrbüro Tel. 413 6050 oder mit einer kurzen Mail an die Messdiener an messdienercub@googlemail.com

Wir freuen uns auf Eurer/ Ihr Kommen!

Geänderte Öffnungszeiten der Pfarr- und Gemeindebüros an den Karnevalstagen

Foto: Angelina.s…k…. / pixelio.de

An den Karnevalstagen haben unsere Pfarrbüros geänderte Öffnungszeiten:

  • Donnerstag 23.02.2017: St. Germanus ab 11.11 Uhr geschlossen
  • Rosenmontag 27.02.2017: geschlossen
  • Dienstag 28.02.2017: St. Germanus nachmittags geschlossen

Wir wünschen Ihnen eine gute und jecke Karnevalszeit und einen guten Start in die Vorbereitungszeit auf Ostern.

Ein moderner Mensch

Foto: Norina F. / pixelio.de

Ein „moderner“ Mensch verirrte sich in der Wüste.
Die unbarmherzige Sonnenglut hatte ihn ausgedörrt.
Da sah er in einiger Entfernung eine Oase.
Aha, eine Fata Morgana, dachte er,
eine Luftspiegelung, die mich narrt.
Denn in Wirklichkeit ist da gar nichts.

Er näherte sich der Oase, aber sie verschwand nicht.
Er sah immer deutlicher die Dattelpalmen,
das Gras und vor allem die Quelle.
Natürlich eine Hungerfantasie, die mir mein
halb wahnsinniges Gehirn vorgaukelt, dachte er.
Jetzt höre ich sogar das Wasser sprudeln.
Eine Gehör-Halluzination. Wie grausam die Natur ist.

Kurze Zeit später fanden ihn zwei Beduinen – tot.
„Kannst du so etwas verstehen?“, sagte der eine
zum anderen, „die Datteln wachsen ihm beinahe in
den Mund. Und dicht neben der Quelle liegt er
verhungert und verdurstet. Wie ist das möglich?“
Da antwortete der andere:
“Er war ein moderner Mensch.“

(Kadidja Wedekind)

 

In diesem Februar begegnet er uns Christinnen und Christen wieder, der Wechsel von heiter zu ernst, von ausgelassen zu nachdenklich, vielleicht auch von ausschweifend zu enthaltsam – vom Karneval zur Fastenzeit.

Beide Seiten gehören zum Menschen dazu, auch, wenn der eine oder die andere sich eher nur einer Seite zuordnen würde. Jede Einseitigkeit und Engstirnigkeit verstellt den Blick für die gesamte Wirklichkeit menschlichen Lebens, lässt eine/n, wie diesen „modernen“ Menschen, vielleicht sogar zugrunde gehen.

Ihr Norbert Franzen

Ausgezeichnet

Am 18.01. hat Franz-Josef Kogel das Bundesverdienstkreuz für seinen Einsatz in der Feuerwehr, der Politik und der Kirchengemeinde erhalten. Wir gratulieren herzlich und danken für seinen unermüdlichen Einsatz für die vielen Aufgaben in unseren vier Gemeinden.

Pfarrinfo Februar und Gottesdiensttermine

Die neue Pfarrinfo für Februar ist da. Wie immer finden Sie die gedruckte Version der monatlichen Pfarrinfo in unseren Kirchen, Pfarrbüros und an vielen Orten des öffentlichen Lebens unseres Stadtteils. Weiterlesen »

Gemeinsam in Gottes Schöpfung…

waren wieder etliche Kinder unterwegs – nicht in Kenia und weltweit, sondern vielmehr hier in unserer Pfarre. Unterwegs für Gottes Schöpfung…

An vier Tagen liefen unsere kleinen Könige und Königinnen mitsamt Entourage durch die Straßen unserer Pfarre, verteilten den Segen 20*C+M+B+17 (Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus) und sammelten Geld für Kinder in aller Welt. Dabei kam die stolze Summe von rund 13.500,– EUR zusammen.

Wir danken allen Spendern für kleine und große Gaben und herzlichem Einlass, allen Königen, die in eisigen Temperaturen unterwegs waren und den Eltern und Helfern, die sie unterstützten und warm verpackten. Und einem bestens eingespieltem Organisationsteam, welches seit Oktober alles vorbereitet haben, damit die Sternsingeraktion auch für die Kinder wieder zu einem besonderen Ereignis wurde.

Familienzentrum an der Wurm: Tag der offenen Tür in den Kindergärten St. Germanus und St. Martin

Die beiden Kindergärten St. Martin und St. Germanus haben sich gemeinsam auf den Weg zum Familienzentrum gemacht. Künftig werden die Kindergärten ihre Angebote als „Familienzentrum an der Wurm“ öffentlich machen.

Was heißt eigentlich Familienzentrum?

Es geht um Beratung, Hilfe und Informationen in allen Lebensphasen. Wir möchten für Familien eine verlässliche Anlaufstelle sein. Durch das Familienzentrum im Verbund sowie durch die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern können wir unsere Angebotsstruktur erweitern. Das Familienzentrum macht verschiedene Angebote, die Familien in ihrem Erziehungsalltag unterstützen. Familien aus unserer Pfarrei, die kein Kind in den beiden Kindergärten haben, sind ebenfalls herzlich willkommen, die verschiedenen Angebote wahrzunehmen.

Am Samstag, den 04.02.2017 laden die Kindergärten St. Germanus und St. Martin in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen auch gerne die Verbundleiterin Frau Marion Mannheims unter der Rufnummer 0241.99034247 zur Verfügung. Sie erreichen Frau Mannheims auch gerne unter der Mailadresse pro-futura.mannheims@bistum-aachen.de.


Alle Artikel: neu & aktuell

© Pfarrei Christus unser Bruder | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Bildnachweise | Datenschutz