Start

Fronleichnam – ein Feiertag…

Foto: Friedbert Simon/ pfarrbriefservice.de

… das sagen viele, wenn sie gefragt werden, was eigentlich Fronleichnam ist. Im besten Fall sagen sie noch: ein katholischer Feiertag. Aber mehr wissen viele nicht. Fronleichnam ist eben in seiner Bedeu-tung nicht soo bekannt. Fronleichnam ist auch nicht in allen Bundesländern ein Feiertag, nur in den katholisch geprägten.

Fronleichnam leitet sich vom mittelhochdeutschen Wort „vronlichnam“ ab und bedeutet Fron (= Herren) Leichnam. Also ins zeitgenössische Deutsch übertra-gen: „Leib des Herrn“. Im Mittelpunkt des Feiertags steht die Eucharistie, die Umwandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christi. Zurück geht das Fron-leichnamsfest geht auf eine Vision der Augustiner-Chorfrau Juliane von Lüttich im Jahr 1209. Im Gebet sah sie den Mond mit einem dunklen Fleck. Später wurde das als Symbol für das im Kirchenjahr fehlen-de Fest zur Verehrung der heiligen Hostie gedeutet. 1264 erklärte Papst Urban IV. Fronleichnam zum kirchlichen Feiertag. An Fronleichnam finden neben Messen zahlreiche Prozessionen statt. Dabei wird der „Leib Christi“ in Form der Hostie öffentlich gezeigt. Unter dem sogenannten „Himmel“, einem Baldachin aus besticktem Stoff tragen Geistliche den „Leib Christi“ durch die Straßen. Das Fest dient dazu, den Glauben öffentlich zu bezeugen. (Auszug aus merkur.de)

Wir feiern unseren gemeinsamen Fronleichnamsgottesdienst am Donnerstag, den 31.05. um 10:00 Uhr auf dem Schulhof der katholischen Grundschule Verlautenheide im Heider-Hof-Weg. Anschließend ziehen wir in einer Prozession zur Kirche, wo wir den Schlusssegen er-halten. Nach dem Gottesdienst sind alle recht herzlich zu einer Suppe und zur Begegnung in das Pfarrheim Arche eingeladen. Wer gerne eine Suppe spenden möchte, kann sich im Pfarrbüro melden. Vielen Dank!

Die singenden Senioren…

Der Seniorenchor trifft sich wieder am 17.05.2018 um 15:45 Uhr im Begegnungszentrum am Haarbach unter der musikalischen Leitung unseres Kirchenmusikers Christian Debald.

Jeder ist herzlich eingeladen.

MarteMeo Angehörigenkurs

Foto: Jutta Rotter/ pixelio.de

Das Seniorenzentrum Am Haarbach bietet wieder einen Marte Meo-Angehörigenkurs an.

Marte Meo ist eine Methode, die von der Niederlän-derin Maria Aarts entwickelt wurde, um Kommunika-tionen, Beziehungen und Entwicklungen zu fördern. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und be-deutet so viel wie „Befähige mich es selbst zu tun“. Es verdeutlicht, dass diese Methode dazu ausge-richtet ist an vorhandene Stärken anzuknüpfen und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Marte Meo kommt in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz, beispielsweise in der Familienhilfe, der Suchthilfe, bei der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen und letztlich auch im Bereich der Altenarbeit. Von Marte Meo profitiert nicht nur in der Altenhilfe tätiges Fachpersonal – auch ehrenamtlich Tätige oder pflegende Angehörige können diese Methode anwenden und in ihr Entlastung finden.

Teil 1 des Kurses findet am 16.05. statt, Teil 2 am 12.06.2018, jeweils von 14:00 – 18:00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen zu Marte Meo: Marte_Meo_Broschüre sowie auf der Webseite vom Seniorenzentrum www.amhaarbach.de/marte-meo

Meditativer Tanz

Foto: Peter Weidemann/ pfarrbriefservice.de

Im meditativen Tanz werden mit sakralen Tänzen und Kreistänzen der Völker die Jahreszeiten und Feste erlebt. Gemeinsam erfahren wir dabei die bewegende und verändernde Kraft von Tanz, die tiefe symbolische Bedeutung der Schritte und Gebärden.

Meditativer Tanz im Regenbogen, Mittwochs von 10:00 Uhr – 11:30 Uhr.
Termine im 1. Halbjahr 2018: 16.05., 20.06. und 11.07.2018.
Kontakt: Angelika Vorländer, Tel.: 0241 5661701

Öffnungszeiten im Pfarrbüro im Mai

Das Pfarrbüro in St. Hubert bleibt am 09.05.2018 geschlossen.
Am 18.05.2018 sind die Büros wegen des Betriebsausfluges geschlossen.
Das Pfarrbüro in St. Germanus ist vom 22.05. bis 25.05.2018 nachmittags geschlossen.

Christi Himmelfahrt auf dem Haarberg

Herzliche Einladung zur mittlerweile traditionellen Messe (Gedenken an den Stifter der Kapelle K. Schröder) an Christi Himmelfahrt (10. Mai) auf dem Haarberg. Die Open-Air-Messe bei hoffentlich sonnigem Wetter vor der Friedenskapelle wird musikalisch vom Chor Weinstock gestaltet.

Um 15.00 Uhr starten wir mit der Messe und setzen im Anschluss die Feier zu diesem Feiertag mit einem Büffet von Kaffee, Tee, Wasser, Kuchen und Gebäck fort. Unser Motto ist: Wir alle teilen alles – jeder bringt was mit und wir haben alle etwas davon.

Der Top-Bonus zu dieser Messe: der himmlische Blick über die ganze Stadt.

Finale…: Firmung 2018

Über 40 junge Christinnen und Christen werden am Samstag, den 05.05. um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Germanus durch unseren Weihbischof Dr. Johannes Bündgens das Sakrament der Firmung erhalten. Wir freuen uns über den Entschluß der jungen Menschen, sich firmen zu lassen, und laden alle recht herzlich zum Mitfeiern des Gottesdienstes ein.

„Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen“

Foto: Klicker/ pixelio.de

„Ich wünsche Dir, dass Dich das Feuer des Heiligen Geistes täglich neu mit Mut und Lebenslust, mit Kraft und Phantasie entzündet, dass Du aus einer unerschöpflichen Lebendigkeit heraus Deine Träume verwirklichen kannst, um ganz Du selbst zu sein, und dass sich Dein Leben darin sinnstiftend erfüllt.“

So lautet ein Text von Christa Spilling‐Nöker.

Ist das ein Glückwunsch, jemandem den Heiligen Geist zu wünschen?

Wer hat ihn schon gern in seiner Nähe?! Der Heilige Geist ist bei uns schlecht dran. Einerseits kennen wir ihn nicht – andererseits haben wir Angst vor ihm. Wir haben das Gespür für Gottes Geist in der Welt verloren, weil wir ihn mit dem Etikett „Heilig“ versehen haben: Damit gehört er in die Kirche – und stört uns nicht weiter.

Wenn wir sagen, der Heilige Geist sei der Geist des Friedens und der Freiheit, des Lebens, der Hoffnung und der Freude, der Phantasie und der Kraft, der Lebenslust und des Mutes – dann müssten eigentlich alle Menschen nichts mehr tun als diesen Geist herbeizusehnen. Aber die-ser Geist schenkt seine Gaben, wie und wo ER will – und nicht, wie wir wollen. Darum haben wir Angst. Denn wir wollen in unserer Lebensrechnung keine Unbekannten, wir wollen klare, überschaubare Posten, die wir dann zu unserer Lebenssumme zusammenzählen können. Nur keine Experimente. Die bringen unsern Alltag durcheinander.

Wir können den Heiligen Geist nur gebrauchen, wenn er theoretisch bleibt: im Katechismus, im Religionsbuch und auch beim Kreuz‐Zeichen. Aber bitte nicht im Leben. Der Heilige Geist will uns aber mitreißen – auf Gott hin. Er lässt uns nicht in Ruhe. Er bewegt, er schreckt auf, er experimentiert, er verunsichert.

Die Kraft dieses lebendigen Geistes Gottes wünsche ich Ihnen und mir nicht nur an diesem Pfingstfest, sondern jeden Tag neu.

Ihr Pfarrer Pero Stanušić

Pfarrinfo Mai und Gottesdiensttermine

Die neue Pfarrinfo für den Mai ist da. Wie immer finden Sie die gedruckte Version der monatlichen Pfarrinfo in unseren Kirchen, Pfarrbüros und an vielen Orten des öffentlichen Lebens unseres Stadtteils. Weiterlesen »

Musik in der Kapelle von „AchtCapella“

Foto: Rike/ pixelio.de

Die Freunde und Förderer der Kirchenmusik laden herzlich zu einem Konzert des bekannten A-Capella-Ensembles „AchtCapella“ (8 Sängerinnen und Sänger:
2 x Sopran, 2 x Alt, 2 x Tenor und – wen wundert’s – 2 x Bass) am

Sonntag, den 29. April um 16:00 Uhr

in die Friedenskapelle am Haarberg ein.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Kirchen-musik wird gebeten.


Alle Artikel: neu & aktuell

© Pfarrei Christus unser Bruder | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Bildnachweise | Datenschutz